Groupe Mutuel Vorsorge

Editorial

Völlig neue Herausforderungen
Im Jahr 2020 war wirklich nichts wie gewohnt. Von Beginn des Jahres an hat sich die Pandemie weltweit ausgebreitet und die Wirtschaft wurde erheblich gebremst. Dank der aussergewöhnlichen Anpassungsfähigkeit des Menschen und einer hohen Widerstandsfähigkeit gelang es, der Krise standzuhalten und fortzuschreiten.

Auch die Groupe Mutuel Vorsorge-GMP ist der Flutwelle, die über ihre Tätigkeiten hereingebrochen ist, nicht entkommen. Innerhalb weniger Tage wurde die Arbeit ins Home-Office verlegt. Durch das grosse Engagement jedes einzelnen und die Mobilisierung der technologischen Ressourcen konnten wir den Service für unsere Kunden ohne Unterbrechung aufrechterhalten.

«Passen Sie gut auf sich selbst, Ihre Angehörigen und Ihre Mitarbeitenden auf.»

Mit diesen Worten haben wir uns im März 2020 an unsere Partner gewendet. Diese Worte spiegeln die zweite Säule wider, deren Essenz darin besteht, sich um das Wohlergehen der Mitarbeitenden der einzelnen angeschlossenen Unternehmen und deren Familien zu kümmern. Sie drücken auch die Aufmerksamkeit aus, die wir Ihnen widmen. Wir danken Ihnen für das Vertrauen, das Sie uns entgegenbringen, und legen grossen Wert darauf, Ihnen jetzt und in Zukunft zur Seite zu stehen.

Stiftungsverwaltung

In dieser schwierigen Zeit war es unser Ziel, Sie zu unterstützen und Ihnen das Leben zu vereinfachen. Wir standen aussergewöhnlichen Herausforderungen gegenüber, und einige beschäftigen uns auch weiterhin. Hier ein Überblick.

Den Kunden gegenüber stets aufmerksam bleiben
Mehr denn je haben unsere Mitarbeitenden Engagement und Agilität gezeigt, um in kürzester Zeit auf die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden einzugehen, auch als die Tätigkeit auf Anweisung der Behörden ins Home-Office verlagert wurde.

Unsere Versicherten im Zentrum unserer Tätigkeiten
Die Bearbeitung von Informationsanfragen und die zeitnahe Auszahlung von Leistungen hatten für uns weiterhin Priorität. Wir waren für unsere Versicherten da und haben alle Leistungen bei Fälligkeit ausgezahlt, trotz des besonderen Kontexts im Jahr 2020. Wir wissen nur zu gut, wie wichtig dies in Krisenzeiten ist.

Zahlungserleichterungen
Der Kontakt mit unseren Unternehmenskunden wurde aufrechterhalten, und zur Unterstützung von Unternehmen, die sich in vorübergehenden Liquiditätsschwierigkeiten befanden, wurden Zahlungspläne für die Ratenzahlung der Beiträge eingerichtet.

Versicherung moderner Lebensweisen
Unser Vorsorgereglement berücksichtigt schon seit langem moderne Lebensweisen, zum Beispiel durch die Todesfallversicherung für im Konkubinat lebende Paare. Der Anspruch auf Leistungen für den Lebenspartner wurde ausgeweitet, um den gewährten Versicherungsschutz weiter zu verbessern.

Die Herausforderung der Langlebigkeit
Die Umverteilung von aktiven Versicherten zu Rentnern zeigt sich konkret darin, dass die Aktiven die versprochenen Leistungen zum Zeitpunkt der Pensionierung massgeblich unterstützen. Mit 6,8% ist der aktuelle Umwandlungssatz des Kapitals in eine Rente viel zu hoch, um die 2. Säule langfristig zu finanzieren.

Die BVG-Reform ist dringend notwendig. Während sie noch im Parlament diskutiert wird, ist es unsere Pflicht zu handeln.

Deshalb haben wir beschlossen, mit einer schrittweisen Anpassung der Umwandlungssätze ab 2022 zu reagieren, bis der BVG-Mindestzinssatz geändert wird.

Damit wird eine faire Lösung für aktive Versicherte und neue Rentenbezüger eingerichtet, wobei die Umverteilung auf 0,3% des Vermögens pro Jahr begrenzt ist.

Anlagetätigkeit

Rückblick
Der Jahresbeginn 2020 folgte dem Verlauf von 2019, und die Märkte erreichten im Februar ein Allzeithoch. Dann schlug das Covid-19-Virus auch ausserhalb Chinas zu und die gesamte Weltwirtschaft erlebte die schwerste Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg. In Europa wie in den USA brachen die Märkte ein, bevor sie sich wieder erholten und sich dann entsprechend der gesundheitlichen Situation, den Lockdowns und den Aussichten auf Impfstoffe weiterentwickelten. Zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie wurden sowohl in Europa als auch in den USA umfangreiche Förderprogramme aufgelegt. In diesem schwierigen Umfeld erwies sich die Schweizer Wirtschaft als widerstandsfähiger: Für das Gesamtjahr 2020 wird mit einem Rückgang von –3,3% gerechnet.

Ergebnisse
Mit ihrem Anlagemanagement erzielte die Groupe Mutuel Vorsorge-GMP im Jahr 2020 eine Nettokapitalrendite von 2,3%, bei massvoller Portfoliovolatilität. Im Vergleich dazu verzeichneten die wichtigsten Referenzindizes 3,2%. Diese unterdurchschnittliche Performance ist hauptsächlich auf die kürzere Duration des Obligationenportfolios, die Kosten der Aktienabsicherung zum Jahresende und die Untergewichtung der gehaltenen Immobilien zurückzuführen.

Perspektiven
Das bevorstehende Eintreffen mehrerer Impfstoffe sollte die Wiederbelebung der Wirtschaft beschleunigen und zu einer Erholung des Konsums führen. Die Zentralbanken werden weiterhin eine lockere Geldpolitik betreiben, und die Regierungen haben weitreichende Unterstützungsmassnahmen beschlossen. Beim potenziellen Ausstieg aus der Krise ist allerdings eine offensichtliche Tatsache zu berücksichtigen: Der Haupttreiber für den Anstieg der Märkte im Jahr 2020 war die Verschuldung. Die Staatsdefizite, die zur Unterstützung von Unternehmen und Haushalten verwendet werden, sind beträchtlich. Zudem könnten die möglicherweise rückläufigen Steuereinnahmen die Fähigkeit der Regierungen einschränken, auf zukünftige wirtschaftliche Schocks zu reagieren. Eine Beendigung dieser aussergewöhnlichen Geld- und Steuerpolitik ist kurzfristig keine Option: Die Realwirtschaft steht still, die Insolvenzen von Kleinunternehmen nehmen zu und die soziale Ungleichheit steigt. Die Pandemie wird über mehrere Jahre hinweg tiefe Spuren hinterlassen.

Nachhaltige und verantwortungsbewusste Anlagen
Die Groupe Mutuel Vorsorge-GMP trägt den Aspekten der nachhaltigen Entwicklung seit vielen Jahren Rechnung und handelt sozial und ethisch verantwortungsbewusst. Dazu gehört das Bekenntnis zu diesen Themen und deren Umsetzung im Anlagegeschäft.

Im Jahr 2020 wurden unsere Werte und Überzeugungen in Bezug auf verantwortungsvolle Anlagen in einer ESG-Charta (Environment, Social, Governance) festgehalten. Mit dieser Charta verpflichtet sich die GMP gegenüber ihren Kunden, ihr Kapital auf sichere Weise zu investieren und mit einer verantwortungsbewussten Anlagephilosophie dauerhaft wettbewerbsfähige und stabile Renditen zu erzielen. Darüber hinaus wird der Übergang zu einer CO2-armen und umweltfreundlichen Wirtschaft unterstützt.

Das Anlageportfolio wurde 2020 von der Conser AG geprüft. Diese bestätigte, dass es den hohen Erwartungen der ESG-Charta nahekommt. Das zeigt, dass die Strategie der Wertpapierauswahl seit langem der Erhaltung der Ressourcen unseres Planeten Rechnung trägt und auf einem Ansatz basiert, bei dem Mensch und Wirtschaftsethik einen hohen Stellenwert geniessen.

Kennzahlen

2020

0

Bilanzsumme 2020 (in tausend Franken)

0

Anzahl Arbeitgeber, die der GMP per 31.12.2020 angeschlossen sind

0

Anzahl Personen, die während des Geschäftsjahres 2020 Beiträge zahlten

0,3%

Anlageperformance 2020

0,7%

Deckungsgrad der GMP im Jahr 2020

0%

Verzinsung der Guthaben für das Jahr 2020 (2% über dem gesetzlichen Minimum)